Profile aus der Stadt Münster

 

art of bizz

entertraining

Ingeborg Rewer
Tannenhofallee 23 i
48155 Münster
Tel.: 0251 3833144
E-Mail: buero@art-of-bizz.de
Internet: www.art-of-bizz.de

"Spielen stellt das älteste bekannte Kulturphänomen überhaupt dar. Es ist nicht nur älter als die Sprache, Schrift und Kunst, sondern sogar älter als der Homo sapiens selbst, denn auch viele Tiere spielen und nutzen das Spiel zur Kommunikation untereinander und mit den Menschen." (Ludologie-Wikipedia)

"Lernen mit Spaß zu verbinden," war auch der Grundgedanke von Ingeborg Rewer, die viele Jahre in der Jugend- und Erwachsenenbildung Erfahrung gesammelt hatte, bevor sie auf die Idee kam, eine eigene Firma zu gründen.
"Das war bei einem Spaziergang mit meinem Mann und unserer Tochter Ella, die damals, knapp ein Jahr alt, noch im Kinderwagen saß!", erzählt die quirlige Unternehmerin, die mit einem außerordentlichen Organisationstalent ausgestattet ist.
Zur damaligen Zeit arbeitete sie auf Honorarbasis für das Institut für Verhaltens-, Team- und Managementtraining in Dortmund.

Dort leitete sie Teambuilding-Seminare, reiste mit Fragebögen durch die Republik, führte Mitarbeiterbefragungen durch, half bei der wissenschaftlichen Auswertung und coachte Führungskräfte.

Nach der Geburt ihrer zweiten Tochter Ella wollte Ingeborg Rewer jedoch auf keinen Fall ihre berufliche Tätigkeit, die ihr immer Spaß gemacht hatte, aufgeben.
Es reifte die Idee, ein Angebot für Führungskräfte und Teams zu entwickeln, welches sich deutlich von anderen Anbietern unterscheidet, auf persönlichem Erleben basiert und damit auf Nachhaltigkeit setzt - und am Besten noch viel Spaß macht.
Mit ihrem Ehemann, der als Polizeioberrat in Münster tätig ist und sich bestens mit Kriminalfällen auskennt, konkretisierte sich die Idee zu einem Krimi-Event, bei dem ein Team die spannende Herausforderung meistern muss, einen Mordfall zu lösen.

Ein Jahr lang hat Ingeborg Rewer gemeinsam mit ihrem Team am "Fall" herumgetüftelt, ausprobiert, Pilot-Events organisiert und von allen Seiten beleuchten lassen: Teamtrainer, Theater-Dramaturgen, den ehemaligen Leiter einer Mordkommission - und immer wieder verbessert.
Am Ende stand ein ausgeklügeltes Spiel mit dem Dachthema "Potenzialentwicklung", bei dem die Teilnehmer ihre Stärken und Schwächen und viel über gruppendynamische Teamprozesse kennenlernen, die auf Wunsch von "bizz-Trainern" ausgewertet werden - und das Beste: alle Teilnehmer haben dabei ihren "Mords"-Spaß!

"Ich habe eine Menge gelernt!" sagt die diplomierte Sozialpädagogin, die am 4.7.1962 in Nordwalde geboren wurde und mit zwei Brüdern auf einem Bauernhof aufwuchs, wo ihr Vater Josef die Familie als Nebenerwerbslandwirt und Landmaschinenschlosser ernährte und Mutter Anna sich um Haushalt, Kinder und auch den Hof kümmerte.
Eine ausgeprägte Kommunikationslust und soziales Engagement, waren schon immer der Dreh- und Angelpunkt bei allen Aktivitäten der kleinen Ingeborg.
Nach ihrem Studium an der Katholischen Fachhochschule für Sozialpädagogik in Münster, Elternzeit für die erste Tochter Anna, Anerkennungsjahr und ABM-Stelle übernahm Sie bei der FAA Bildungsgesellschaft die sozialpädagogische Betreuung für benachteiligte Jugendliche und Erwachsene in der Ausbildung und Umschulung.

Ihre nächste Station führte sie in den Osten, wo das private Bildungs- und Personaldienstleistungsunternehmen "Grone Schulen" (seit 1895 im Bildungs- und Ausbildungssektor engagiert), nach dem Mauerfall damit beschäftigt war, auch dort seine Bildungszentren aufzubauen.
Das war genau die richtige Aufgabe für die "altruistische Philantropin", wie Ingeborg Rewer liebevoll von ihrem Mann bezeichnet wird.
Zweieinhalbjahre pendelte die Menschenfreundin zwischen Münster und Thüringen, bezwang Schotterstrassen, die plötzlich ganz anders hießen als auf dem Stadtplan und fror sich stundenlang in Telefonzellen fast die Beine ab, um Menschen Praktikumsstellen zu besorgen. "Es dauerte ein Jahr, bis wir endlich einen Telefonanschluss hatten! Oftmals fragte ich mich: Was mache ich hier eigentlich? Andererseits habe ich gelernt, wie man improvisiert und mit wenigen Möglichkeiten das bestmögliche Ergebnis erzielt."
Sie baute zwei "Grone Schulen" vom Bleistift bis zum Lehrpersonal auf und überzeugte selbst den Chef der Reichsbahn davon, nach der Wende sein Personal bei Grone ausbilden zu lassen.

Zurück in Münster beteiligte Ingeborg Rewer sich noch am Aufbau einer weiteren Niederlassung von Grone in Witten-Herdecke und wechselte danach in die Selbständigkeit als Seminarleiterin, Trainerin und Coach.
Als dann ihre zweite Tochter Ella kam, reifte die Idee für das neue Businesskonzept, das vor allem eins sein sollte: effektiv und keineswegs langweilig.

Das können bisher auch alle Teilnehmer der unglaublich realistischen Krimi-Events bestätigen.
Vor der Durchführung müssen Polizei und Presse prophylaktisch benachrichtigt werden, damit niemand verwirrt wird, wenn das von "art of bizz" gebuchte Polizei- und Leichenauto mit Kommissar und Bestatter vorfährt, um den Tatort abzusperren und die Leiche zum Pathologen zu schaffen.
Das "Spiel", das einen Tag lang die Beteiligten in Atem hält, verdeutlicht am Ende nicht nur die Teamfähigkeit der einzelnen Teilnehmer, sondern auch, welche Position in einer Firma von wem optimal besetzt werden kann und dient zur Aufdeckung von Konflikten in der Gruppe.

Mittlerweile hat sich Ingeborg Rewer den Begriff "Krimi-Event" schützen lassen, es gibt Radio- und Fernsehberichte zu diesem außergewöhnlichen Bildungsangebot, und die "Entertraining"-Firma verfügt über zahlreiche Referenzen.
Aufgrund der Nachfrage zufriedener Kunden nach reinen "just-for-fun Veranstaltungen" kam ein zweites Standbein hinzu: es wurden Dinner-Konzepte entwickelt, Produktvorstellungen bei Messen inszeniert und weitere Projekte im Bereich des business-Theaters umgesetzt.

Das Team von "art of bizz" besteht aus professionellen Schauspielern und Trainern und erweitert seine Horizonte mit immer neuen, interessanten Netzwerkpartnern, deren Anfragen ständig neue Ideen und Herausforderungen herbeiführen.
Aktuell entwickeln die kreativen Köpfe des Teams ein "Weihnachts-Special".

Oben auf der Liste der Aktivitäten steht das soziale Engagement, so unterstützt Ingeborg Rewer das Kinderhospiz Königskinder in Telgte und engagiert sich für hochbegabte Kinder, für die es bereits ein Sonder-Krimi-Event in Münster gab.

So schließt sich der Kreis wieder: Kinder - Spielen - Ausbildung - Spielen - Weiterbildung - Weiterspielen ....... authentisch sein und hinter der Sache stehen, von der man überzeugt ist.

"Alles ist Spiel!"

© by Sylvia ellis Kruck
Saved from URL: http://www.elliskruck.de/?o=profil
20.11.2017 20:11:38