Profile aus der Stadt Münster

 

Rumpelspielchen

Dina Hamza
Hansaring 35
48155 Münster
Tel.: 0251-665607
Internet: www.Rumpelspielchen-Muenster.de
E-Mail: info@rumpelspielchen-muenster.de

"Ich will das Leben entdecken, denn jeder Augenblick ist wichtig."
Dieser Satz scheint schon früh für Dina Hamza von Bedeutung gewesen zu sein, denn als ihre Eltern Erika und Youssef Hamza von den Ärzten in Kairo, wo Dina am 27.8.1961 geboren wurde, erfuhren, dass ihre Tochter nicht laufen und höchstens eine Lebenserwartung von fünf Jahren haben würde war das Wort "Zukunft" in ihrem Wortschatz nicht mehr von Bedeutung.

Muskeldystrophie hieß die schreckliche Diagnose und man empfahl den Eltern nach Deutschland zu gehen. So kam die Familie nach Münster. Youssef Hamzain promovierte als Lebensmittelchemiker und Erika Hamza arbeitete als Sekretärin. Als ihr Vater 1971 viel zu früh starb, hatte Dina die für sie vorgesehene Lebenszeit schon verdoppelt. So besuchte die Rollstuhlfahrerin erst die Paul-Gerhard-Realschule und später die Freiherr von Stein Schule, wo sie 1983 Abitur machte, um im Wintersemester desselben Jahres an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster Psychologie zu studieren.

Das Wunder die Prognose der Medizin überlebt zu haben, stellte Dina Hamza vor die unvorhergesehene Aufgabe der Berufswahl und -findung. Nach drei Jahren Studium fühlte sie ihre Leidenschaft für psychologische Zusammenhänge bestätigt, konnte sich aber nicht vorstellen, als Psychotherapeutin zu arbeiten. Sie beschloss, eine Studienpause einzulegen, um sich selbst ein Bild über ihre Fähigkeiten zu machen. Ihre Freundin Eva Regina Peter mit der sie seit 1986 zusammenwohnt, unterstütze sie als sich die Möglichkeit bot, den Spielzeug-Second-Hand Laden am Hansaring 39 zu übernehmen. Es sollte ein Übergang sein, eine Orienttierungsphase. Bald stellte Dina Hamza fest, dass der Laden das richtige war. Sie hatte das Gefühl, ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu können; fällte Entscheidungen und genoss den Kontakt mit den kleinen und großen Kunden. Als der finanzielle Druck durch höhere Kosten stieg, haperte es jedoch vor allem an "kauffrauischem Wissen" wie es die lebensfrohe Kauffrau schmunzelnd nennt. Da kam "Gott Zufall" um die Ecke. Das Netz NRW (Zusammenschluss von Kleinbetrieben) startete ein zweijähriges, EU gefördertes Projekt für Secondhandbetriebe, um bedarfsorientiert den kleinen Betrieben in monatlichen Seminaren, die zum Glück auch noch alle in Münster stattfanden, den Weg in die Professionalisierung zu ebnen und um sich zu vernetzen.

Der Aufwand hatte sich für Dina Hamza im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt gemacht; nach kurzer Zeit verdoppelte sich der Umsatz ihres Kleinbetriebs und die Idee, von Kommission auf Ankauf umzustellen, war ebenfalls von Erfolg gekrönt. Bald platzte der kioskgroße Laden aus allen Nähten und wieder war das Glück der freundlichen Ladenbesitzern, die schnell ihre persönliche Verkaufsstrategie entwickelt hatte, hold; nur zwanzig Meter weiter entstand ein neues Ladenlokal, dass für Dinas Zwecke wie gemacht war. Seit 2002 bietet das neue Rumpelspielchen alles, was das Kinderherz begehrt, aus zweiter Hand an.

"Ein Traum ist es, die Second-Hand-Idee kooperativ weiterzuentwickeln und den Recycling-Gedanken noch mehr auf den Punkt zu bringen", verrät die leidenschaftliche Köchin, die gerne singt und am liebsten mit Freundinnen die Natur genießt.

© by Sylvia ellis Kruck
Saved from URL: http://www.elliskruck.de/?o=profil
20.11.2017 20:10:54