Wollen und Können

Sie:
Du willst zwar, aber du kannst nicht.
Im Gegensatz zu mir: Ich könnte wohl, aber ich will nicht.

Er:
Wieso kannst du und willst nicht?
Wieso kann ich nicht, obwohl ich will?

Sie:
Weil du nicht über deinen Schatten springen kannst; da hilft dir auch dein Wille nicht.

Er:
Du kannst aber über deinen eigenen Schatten springen, obwohl du nicht willst, oder?

Sie:
Ja, es gibt nämlich einen Unterschied zwischen können und wollen.
Du bist einfach zu festgefahren, um dich mir anpassen zu können...

Er:
Ich verstehe dich. Es hat alles keinen Zweck bei dir; du willst nur nicht den Mund halten, sondern du kannst auch nicht.

Sie:
Du kannst mich mal! Ich gehe.

Anm.: Schreiben Sie mir ruhig, dass Ihnen meine Texte nicht gefallen. Sie werden nicht der erste sein.


© by Sylvia ellis Kruck 1976 — All Rights Reserved
Saved from URL: http://www.elliskruck.de/?o=lit&ff=4
20.11.2017 20:13:55